Fazit und Reflexion

Ein Fazit? Jetzt schon?
Vom Thema her ist es noch längst nicht Zeit für ein Fazit. Social Media Marketing ist ein unglaublich vielfältiges Thema und könnte noch lange weitergeführt werden. Doch unsere Blogger-Zeit geht zu Ende. Der Auftrag war, einen Blog innerhalb des Zeitraums eines Semesters zu führen.

Zusammenfassend einige Chancen und Risiken von Social Media Marketing aus Sicht des Konsumenten: Weiterlesen

Wahrnehmung von SMM und umgekehrtes Kaufverhalten

Thema unserer im IGEP-Unterricht gehaltenen Lektion

https://www.youtube.com/watch?v=jxVcgDMBU94 Ist euch das Video bekannt? Weiss noch irgendjemand, wie ihr auf das Video aufmerksam wurdet? Hat euch ein Freund den Link geschickt oder hat ihn jemand auf Facebook gesehen? Die gleichen Fragen stellten wir unseren Kommilitonen auch und niemand, der das Video kannte, konnte uns noch ganz genau sagen, woher er das Video kannte. 14‘262‘962 Mal wurde dieses Video angeschaut und 11‘643 Mal kommentiert.

Weiterlesen

Virale Videos

Jede Firma träumt von einer Lotto-6 im Marketing, einem viralen Video. Dennoch kann eine Firma nicht viel tun, ausser warten und hoffen, dass das Video einschlägt. Da ich kein Facebook habe und auch sonst nicht auf sozialen Plattformen aktiv bin, hat es mich erstaunt, wie viele dieser Videos ich schon kenne. 90 % aller Videos auf Youtube werden durch gegenseitige Empehlung verbreitet. Findet diese Verbreitung schnell und in breiten Kreisen statt, wird von viralem Video gesprochen (Grabs und Bannour 2011, S. 275).

Ein gutes Beispiel ist der Mega-Whoosh Video von Bruno Kammerl. Dieser dauert 44 sek. In diesen 44 Sekunden sieht man, wie Kammerl einen Stunt macht. Er fliegt dank Anlauf mit Plastikfolie, zielgenau in ein Kinderplanschbecken. Innert drei Tagen wurde das Video mehr als 300‘000 Mal angeklickt. Knapp eine Woche später outet sich Microsoft, sie hätten das Video produziert und liessen ihren damit verbundenen Werbespruch fallen: „mach es machbar“ (Grabs und Bannour 2011, S. 276). Weiterlesen

Social Media Marketing und ePartizipation

Nicht nur Firmen, sondern auch der Staat, Gemeinden oder politische Gruppen möchten über Social Media Aufmerksamkeit bekommen, Handlungen „in der richtigen Welt“ bewirken und den Leuten über die sozialen Medien die Möglichkeit geben mitzureden.

Beim Thema Bürgerbeteiligung in elektronischer Form, heisst das Schlagwort „ePartizipation“.
Das Ziel von ePartizipation ist es, Entscheidungsprozesse des Staats transparenter zu machen und das Wissen der Bevölkerung interaktiv zu nutzen. Bürger können sich austauschen und an Entscheidungen teilhaben. Weiterlesen

Social Media Marketing von Nonprofit-Organisationen

Durch die sozialen Medien gibt es neue Möglichkeiten für Werbung und vor allem neue Methoden für Unternehmen mit ihren Kunden zu interagieren. Das gilt auch für Nonprofit-Organisationen und ihre (potentiellen) Unterstützer. Laut dem Leitfaden “Social Media für NGOs“ hat das Internet „ein enormes Potenzial zur Aktivierung.“ Botschaften von Freunden haben in der heutigen Nachrichtenflut ein grosses Gewicht. Spender können zu Fundraising-Multiplikatoren werden, wenn sie in den sozialen Netzwerken ihre Spendentätigkeit mitteilen. Und wenn man die Unterstützer an den Projekten der Organisation teilhaben lässt, durch Transparenz und interessante Darstellung, kann man viele Befürworter gewinnen.
Es bedeutet aber auch einen grossen Aufwand laufend spannende Inhalte zu liefern und die verschiedenen Social Media Kanäle fortwährend zu pflegen. Aus diesem Grund sollte man nur so viele Social Media Werkzeuge einsetzen, wie man auch angemessen professionell bedienen kann (Agentur Nest et al. 2011, S. 5-11). Weiterlesen

Deine beste Freundin, die Youtuberin

Mit Begrüssungen wie „Hey Leute“ oder „Halli hallo ihr Lieben“ beginnen häufig die Videos von Beauty- und Fashion-VlogerInnen. Diese Grussworte am Anfang vermitteln dem Zuschauer den Eindruck, als ob die Youtuberin die Zuschauer schon ewig kennt und die Beziehung sehr freundschaftlich ist. Meist scheint auch die restliche Aufmachung und die behandelten Themen implizit auszusagen: „Hey, ich habe dieselben Alltagsprobleme wie du, ich bin auf der gleichen Ebene, ich gebe dir Tipps, du kannst mit mir kommunizieren (über die Kommentare), ich bin wie eine Freundin für dich“. Die Beauty- und Fashion-VlogerInnen zeigen in ihren Videos beispielsweise wie sie Make-ups testen oder was sie bei ihrer letzten Shoppingtour eingekauft haben. Es geht nicht um teure Produkte oder Designerklamotten. Sie sind nicht abgehoben, sondern „wie du und ich“. Weiterlesen

Apples Smartwatch – mit einer Uhr zum Star werden?

Man muss sie einfach haben! Sie ist das neue Gadget von heute. Alle Stars besitzen eine!

So berichtet Tagesanzeiger-online vom 21.4.2015 wer alles schon eine hat: eine Smartwatch von Apple. Über Instagram verbreiten Rapper Drake, Pop-Sternchen Katy Perry und Modeschöpfer Karl Lagerfeld Bilder von ihren Applewatches. Pharrell Williams veröffentlicht ein Video über Instagram, Beyoncé veröffentlicht ein Bild auf ihrer Website und Star Wars-Regisseur J.J. Abrams zeigte sich jüngst auf der Fan-Messe Anaheim in Kalifornien auch mit einer Applewatch. Dies alles, bevor die Smartwatch von Apple in den USA überhaupt erhältlich ist. Wie nützlich das neue Gadget von Apple ist, erfahren wir über diese Bilder nicht. Nur, das Pharrell William und Katy Perry das gleiche tolle Zifferblatt – Mickey Mouse Hintergrund – ausgewählt haben und diesen super finden. Weiterlesen